Wie gewonnen so zerronnen, Gastgeber SV Borussia 1921 Momberg e.V. gleicht in einer irren Partie in der Nachspielzeit zum 4:4 Endstand aus.

1. Mannschaft: Auf einem ruppigen und trockenen Platz in Momberg entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel. Bereits nach neun Minuten hatten unsere Fans Grund zum Jubeln. Den Auftakt der torreichen Partie macht Malte, der nach einem langen Freistoß von Patrick Roder einen geblockten Kopfball zum 1:0 ins Netz beförderte. Nur vier Minuten später sorgte erneut ein Standard für das nächste Tor. Marcel Tautermann zog einen Freistoß von links scharf in Richtung Tor, den für einen Torhüter unangenehmen Ball konnte Mombergs Keeper gerade noch abwehren, jedoch genau in die Füße von Maxi Schüler, der sich nicht zweimal bitten lies und das 2:0 markierte. In der 16. Minute dann auch noch das 3:0, ebenfalls nach einem Freistoß in dem zerfahrenen, bis dahin vom sehr jungen Schiedsrichter gut geleitetem Spiel. Dieses Mal brachte Lukas Preis den Ball in die gefährliche Zone, der zweite Ball war schon fast geklärt, als Malte quer in die Luft stieg und den Ball sehenswert und per spektakulärem Seitfallzieher ins Tor jagte. Während beide Teams bis zu dem Zeitpunkt viel mit diagonalen Bällen agierten, änderten die Momberger ihre Spielweise und spielten ab diesem Zeitpunkt bis Spielende alle Bälle ausnahmslos auf ihren Kapitän Motyka. Eine Mammutsaufgabe für unsere Verteidigung, der physischen Klasse dieses Spielers beizukommen. Doch besonders Lukas und Malte warfen sich in jeden Zweikampf mit dem Hünen und konnten so viele gefährliche Situationen entschärfen. Jedoch wurden die aggressiven Gastgeber zusehends stärker und kamen über zwei unaufmerksame Aktionen bei Standards noch vor der Pause auf 2:3 heran. Kurz vor der Pause gab es jedoch einen Aufreger im Momberger Strafraum, als Tauti den Torwart auf dem falschen Fuß erwischte und eine Ecke direkt ins Tor schoss....der völlig falsch stehende Schiedsrichter konnte dies aber 20 Meter vor dem Tor nicht erkennen und lies leider fälschlicher Weise weiter spielen.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Momberger weiter die Frequenz und kamen nun öfter mit ihren langen Bällen und Standards in die Nähe unseres Strafraums. Bei einem dieser Standards ging Motyka nach einem handelsüblichen und harmlosen Zweikampf sehr leicht zu Boden, zum verdutzen der meisten Anwesenden entschied der Schiedsrichter, aus unserer Sicht, falsch auf Strafstoß. Diesen konnte Torwart Niklas Schmidt entschärfen, den Nachschuss verwerteten zwei verdächtig früh gestartete Momberger dann aber zum 3:3 Ausgleich....es ist wie es ist. Unsere Antwort lies aber zum Glück nicht lange auf sich warten, Florian Hofmann bediente mit einem sensationellen Steilpass den perfekt einlaufenden Maxi „Fantastico“ Schüler, der den Ball im 1:1 mit dem Torwart sicher zur 4:3 Führung einschob. In der hektischen Schlussphase wurde dann ein letzter Ball lang in unseren Strafraum gebracht....Niklas Schmidt wehrte den Ball stark mit dem Fuß ab. Danach trafen Torwart und Momberger Außenstürmer aufeinander, wie dies in jedem Fußballspiel acht mal passiert....aber auch hier entschied der mittlerweile mit der hitzigen und kampfbetonten Partei vollends überforderte Schiedsrichter auf Elfmeter. Trotz zahlreicher Proteste lies er sich von der Entscheidung nicht abbringen, Motyka nutzte dies und traf zum umjubelten 4:4 Endstand.

Schade Jungs, schönes Spiel aber den Fluch in Momberg können wir wohl nicht brechen, zumindest vorerst. Aber Glückwunsch an Momberg für den hart erarbeiteten Punkt.

Weiter gehts am Sonntag mit der nächsten Auswärtspartie bzw. Partien, vllt. dann mit dem besseren Ende für uns.

Bis zum Wochenende,

Euer SVG ⚽️